StartseiteGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Kooperationspartner
Sirius - der Sohn des Wissens ist Christian
14.05.14 13:20 von John U. Doe
"Du meinst wirklich, ich sollte kommen? Die Menschen verstehen doch gar nicht, wer ich bin, woher ich komme. Und nur sehr wenige konnten bislang mit mir sprechen".


Ist dein Zuhause dort?
Bild: Joujou / pixelio.de

Es wird Zeit, dass die Menschen auf der Erde die Hintergründe und Zusammenhänge …

Kommentare: 0
Außerirdische
14.05.14 13:14 von John U. Doe
"Danke, dass du mich und somit uns eingeladen hast. Wir kommen gerne".


Unsere Vorstellung von dort oben?
Bild: Ingo Merbeth / pixelio.de

"Du brauchtest uns jetzt nicht extra ansprechen als die angeblich Bösen. Wir kommen".

"Wir sind hier".

John
Und die Außerirdischen
Also

Kommentare: 0
Die Delfine
14.05.14 13:18 von John U. Doe
Hi,

ich hatte vor einigen Jahren einen sehr wertvollen Austausch mit ihnen. Mit einem Delfin, um es genau zu sagen. Ich hatte den Eindruck, das Gefühl, das Wissen - es ist der Sprecher der Delfine. Und darüber hinaus.


Uns geht es gut - euch auch?
Bild: Cigdem Büyüktokati / pixelio.de

Delfin hatte …

Kommentare: 0
Die Idee zu den Kooperationspartnern
14.05.14 13:08 von John U. Doe
Hi,

ich war noch in der Gestaltung dieses Portals, schrieb bereits einige Beiträge aus meinem Erleben mit den Welten.


Kennen wir uns?
Bild: CFalk / pixelio.de

Da bekam ich die Idee, meine Gesprächspartner aus den letzten Jahren und meine geistige Heimat hier mit einbeziehen zu wünschen, zu wollen. …

Kommentare: 0
Die Sonne
23.05.14 23:51 von John U. Doe
Hi,

vor einigen Jahren las ich in einem Forum von einem Mann, der einen Außerirdischen daheim zu Besuch hatte.


Mein direkter Blick zu ihr

Der Mann berichtete, dass Außerirdische die Möglichkeit hätten, die Sonne zu verschieben. Huch, dachte ich, das ginge?

Grad erst aufgefallen beim Hochladen …

Kommentare: 0
Du als Kooperationspartner ?
14.05.14 13:23 von John U. Doe
Hi,

ich habe diese Kooperationspartner eingebracht, weil es nur sie in meinem Leben bislang in meinem Kopf gab. Weitere sind hiermit eingeladen und willkommen.


Die Bank ist frei für dich
Bild: Martin Schemm / pixelio.de

Mein erster Partner aus der Geistigen Welt

Angefangen hat es mit meinem …

Kommentare: 0
Teilen | 
 

 Die Meta-Position ist der eigene Coach

Nach unten 
AutorNachricht
John U. Doe

avatar

Anzahl der Beiträge : 1672
Anmeldedatum : 04.07.13
Ort : In mir

BeitragThema: Die Meta-Position ist der eigene Coach   22.11.14 19:27

Hi,

Menschen denken, dass sie wissen, was sie tun. Kein Mensch würde auf die Idee kommen zu sagen, dass er unbewusst gesteuert wird. Tatsächlich ist es so, dass der Anteil der unbewussten Handlungen zwischen 95 und 99 Prozent liegt. Erschreckend hoch, wie ich fand, als ich dieses wissenschaftliche Ergebnis sah. Meine Einschätzung lag bei lediglich 70, 75 Prozent.

Der Spiegel deckt auf

Kaum ein Mensch will wissen, wie es in ihm funktioniert. Gibt es Geist, Seele, Programmierungen und Glaubenssätze in uns?  „Oh je, diese philosophischen Betrachtungen haben doch mit der praktischen Realität nichts zu tun“, könnte ein Mensch antworten. In Wirklichkeit ist es so, dass der Spiegel des eigenen Tun und Handelns auch die Dinge aus dem Verborgenen holt, die nicht so angenehm sind. Da kommen Wahrheiten auf den Tisch, mit denen erstmal umgegangen werden muss.



„Das Bewusstsein ist lediglich ein Marketing-Gag des Unterbewusstseins“

Als ich diesen Satz von einem Spezialisten der Gehirnforschung hörte, musste ich schmunzeln. Endlich sagt ein Wissenschaftler, wie es sein könnte.

Glaubenssätze und Programmierungen bestimmen uns

Um raus aus der Nummer der Glaubenssätze und Programmierungen zu kommen, ist zunächst zu verstehen, wie das funktioniert. Alleine das Wissen darum reicht nicht aus, um eine Veränderung zu erreichen. Denn wir sind alle programmiert, ob wir das wollen oder nicht. Und wir stecken voller Glaubenssätze. 30 Tage dauert es, bis eine Veränderung innerlich wirkt. Wird auch nur einmal gemogelt, beginnen die 30 Tage erneut.

Wie geht eine Veränderung?

Die schwierigste Unternehmung ist, sein eigenes Verhalten zu verändern. Es reicht nicht aus, zu verstehen, was wir tun. Es ist auch nicht die Information, wie das in der eigenen Innenwelt funktioniert, die praktisch weiterhilft.

Die Meta-Position ist der Schlüssel zum Selbstcoaching

Huch, was`n das?  Diese Position ist das hilfreichste Instrument zur eigenen Weiterentwicklung. Wie das geht? So: Nimm 3 weiße A4-Seiten. Beschrifte die 3 Seiten: Start, Ziel und … wie diese dritte Seite heißen soll, entscheidet ihr gemeinsam, Unterbewusstsein und Bewusstsein. Sie könnte „eigener Coach“, „Experte“, „Helfer“, „Wissender“ … oder so weißen, wie du, ihr es möchtet. Du wirst wissen, welcher Name auf dem dritten Papier steht.

Dann suche und finde ein Ziel, dass du erreichen möchtest. Innerhalb der nächsten Tage, Wochen, Monate oder Jahre. Schreib es auf das Blatt Ziel. Lege die 3 Blätter in dem Raum, in dem du gerade bist, so hin, dass die Abstände für dich innerlich stimmen. Überprüfe durch das Draufstellen auf die 3 Blätter, ob die Positionen im Raum wirklich passen. Überprüfe es mehrfach, denn du wirst vielleicht feststellen, dass einige Zentimeter Veränderung eine große Wirkung haben.

Dann stelle dich auf das Papier Start. Du beginnst jetzt mit dem ersten Schritt im Kopf. Du formulierst den zweiten Schritt zum Erreichen deines Zieles. Den dritten, den vierten.

Gehe immer mal wieder aus der Linie Start – Ziel heraus in die Meta-Position. Von dort aus beobachtest und analysierst du, was du gerade gedacht hast, wie du gehandelt hast. Von dieser Meta-Position, - der außenstehenden Position von dir selbst -, wird es dir möglich sein, dich selbst zu beraten, dich selbst zu coachen.

Ergebnis

Ich erzähl dir von meinem Erleben, damit du besser nachvollziehen kannst.

Ich klinkte mich aus während des Seminars, ich wollte es anders machen. Abends ging ich allein in den Seminarraum, brachte meine damalige High-End-Musik mit. Pink-Floyd, The Division Bell. Ich nahm die 3 Zettel, legte sie. Das Ziel war aber nicht auf dem Boden, sondern auf einem Tisch. Ich stellte den Tisch vor das große Fenster, denn es sollte rausgehen. Dazu die Musik. Als ich auf dem Tisch stand, fühlte, wusste ich, mein Ziel ist einfacher zu schaffen, als ich vorher dachte.

John U. Doe
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Die Meta-Position ist der eigene Coach
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Treffen der Welten :: Die Welten :: Unterbewusstsein-
Gehe zu: