StartseiteGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Kooperationspartner
Sirius - der Sohn des Wissens ist Christian
14.05.14 13:20 von John U. Doe
"Du meinst wirklich, ich sollte kommen? Die Menschen verstehen doch gar nicht, wer ich bin, woher ich komme. Und nur sehr wenige konnten bislang mit mir sprechen".


Ist dein Zuhause dort?
Bild: Joujou / pixelio.de

Es wird Zeit, dass die Menschen auf der …

Kommentare: 0
Außerirdische
14.05.14 13:14 von John U. Doe
"Danke, dass du mich und somit uns eingeladen hast. Wir kommen gerne".


Unsere Vorstellung von dort oben?
Bild: Ingo Merbeth / pixelio.de

"Du brauchtest uns jetzt nicht extra ansprechen als die angeblich Bösen. Wir kommen".

"Wir sind hier".

John
Und …

Kommentare: 0
Die Delfine
14.05.14 13:18 von John U. Doe
Hi,

ich hatte vor einigen Jahren einen sehr wertvollen Austausch mit ihnen. Mit einem Delfin, um es genau zu sagen. Ich hatte den Eindruck, das Gefühl, das Wissen - es ist der Sprecher der Delfine. Und darüber hinaus.


Uns geht es gut - euch auch?


Kommentare: 0
Die Idee zu den Kooperationspartnern
14.05.14 13:08 von John U. Doe
Hi,

ich war noch in der Gestaltung dieses Portals, schrieb bereits einige Beiträge aus meinem Erleben mit den Welten.


Kennen wir uns?
Bild: CFalk / pixelio.de

Da bekam ich die Idee, meine Gesprächspartner aus den letzten Jahren und meine geistige …

Kommentare: 0
Die Sonne
23.05.14 23:51 von John U. Doe
Hi,

vor einigen Jahren las ich in einem Forum von einem Mann, der einen Außerirdischen daheim zu Besuch hatte.


Mein direkter Blick zu ihr

Der Mann berichtete, dass Außerirdische die Möglichkeit hätten, die Sonne zu verschieben. Huch, dachte ich, …

Kommentare: 0
Du als Kooperationspartner ?
14.05.14 13:23 von John U. Doe
Hi,

ich habe diese Kooperationspartner eingebracht, weil es nur sie in meinem Leben bislang in meinem Kopf gab. Weitere sind hiermit eingeladen und willkommen.


Die Bank ist frei für dich
Bild: Martin Schemm / pixelio.de

Mein erster Partner aus der …

Kommentare: 0
Teilen | 
 

 Die Räume und Entwicklungen in meinem bisherigen Leben

Nach unten 
AutorNachricht
John U. Doe

avatar

Anzahl der Beiträge : 1671
Anmeldedatum : 04.07.13
Ort : In mir

BeitragThema: Die Räume und Entwicklungen in meinem bisherigen Leben   01.08.14 19:49

Hi,

es ist schon merk-würdig, was sich Menschen so alles einfallen lassen, damit sie mit dem Leben klarkommen. Gesucht werden Halt und Sicherheit. Vermeintlich. Denn tatsächlich geht es um die gerne nicht gestellte Frage, weshalb es uns Menschen überhaupt gibt, weshalb wir auf der Erde sind und was unsere Aufgabe ist. Was, wir haben eine Aufgabe?

"Ja, habt ihr"


Bild: GiRom / pixelio.de

Geschichte in der Schule ist Geschichte

Im Geschichtsunterricht in der Schule wird uns erklärt, wer wann was zu welchem Zeitpunkt gemacht hat. „Wir kommen in diesem Schuljahr zum Zeitraum 1800 bis 1899“. Ahja. In solchen Unterrichtsphasen wurde ich zum Fenstergucker. Auch heute noch sehe ich gerne aus dem Fenster, mein Schreibtisch muss immer am oder noch besser Richtung Himmel stehen. Allerdings nicht, um die Ereignisse des Zeitraumes 1800 bis 1899 rekonstruieren zu können, sondern um in meinem Kopf ein Stück Freiheit, Weitsicht erleben zu können.

Mein erstes Zimmer

Als ich noch bei meinen Eltern wohnte, bekam ich mit 12 Lebensjahren mein erstes, eigenes Zimmer. Welch ein Glücksgefühl. Ich musste nicht mehr mit meiner Schwester in einem Zimmer wohnen. Als ich 16 war, fühlte ich mich ständig beobachtet, mein Zimmer war keine Freiheit mehr. Ich zog in den Keller. Dort wähnte ich mich abgeschottet, konnte allein sein. „Essen ist fertig, kommst du rauf“? Diverse Male kam ich zu spät rauf, weil ich noch an einem Lied mit der Gitarre schrieb. Die Antwort meiner Schwester war häufig: „Musst du immer zu spät kommen“?

Zurück in den Keller

30 Jahre später musste ich aus einer Notsituation wieder in diesen Keller ziehen. Mein Empfinden war jetzt anders, ich fühlte mich wie in einem Loch, die Außenwelt war weit weg. Ich hatte versucht dort zu arbeiten, zu leben. Es wurde ein Desaster. Meine Gedanken drehten sich ständig darum, wie komme ich wieder in die Freiheit.

Das große Haus wurde nicht die Freiheit

20 Jahre später wohnte ich in einem großen Haus. 220 Quadratmeter Wohnfläche plus Nebengebäude, 1500 Quadratmeter Grundstück mit viel Rasen. Sah innen wie außen toll aus, sogar mit einer Bar im Keller. Dort baute ich meine Anlage auf und konnte DJ sein. Wenn meine damalige Lebenspartnerin allein unterwegs war, schaute der Hund abends in die Bar. In den Raum kam er nie rein – wenn ich dort agierte. Seine Missbekundung brachte er damit zum Ausdruck, dass er dort ungesehen Häufchen setzte, nachts, wenn es keiner sah. Wie recht er hatte. Nach 3 Monaten Zusammenleben war klar, dieses Haus mit der Selbständigkeit und der Partnerin war eine selbstgebaute Lüge. Und ich wusste es vorher, denn einen Tag vor meinem Auszug aus der vorherigen Wohnung stand ich am Balkonfenster, sah in die Welt und dachte: Das wird nicht klappen. Und machte es dennoch. Die Strafe wurde sehr heftig für mich.

Der Adlerhorst

10 Jahre später wohnte ich in einer großen Wohnung im vierten Stock. Direkt unter dem Flachdach. Adlerhorst hatte es eine Freundin genannt. Dort hatte ich die ersten Gespräche mit der Geistigen Welt, dorthin kam eine Katze über die Bäume und Dächer zu mir. Auf dem Balkon dieser Wohnung bekam ich den Besuch eines außerirdischen Wesens. Eine wertvolle Wohnung – für eine Zeit. Ich hielt zulange daran fest, verpasste den rechtzeitigen Absprung und es wurde kritisch für mich.

Meine heutige Basis

Anschließend zog ich mich in eine Wohnung zurück, die die Basis meines jetzigen Denkens und Handeln wurde. 2 Zimmer in einer Arbeitergegend, Baujahr des Hauses etwa 1935. Mit Balkon zum Garten, Ruhe pur, hier konnte ich so sein, wie ich bin. In dieser Wohnung gab es den Kontakt zu Baum und den anderen Bäumen und Sträuchern, hierher kam Shane, ihre Kinder.

Hier begann ich, das alles zu bauen im Kopf, im Text, in der Kalkulation. Mein Aus- und Weiterbildungsprogramm für die Menschen der Zukunft. Es wird am Wasser sein. Entweder ein See oder ein großer Fluss. Die Architektur steht bereits, der Businessplan ist erstellt.

Auch das ist eine Veranstaltung im Kopf. Kindergarten-, Schule- und Hochschule-Kombination weltweit zu errichten kostet viel Geld und dauert. Ein Aus- und Weiterbildungszentrum für Erwachsene ebenfalls.

Wann wird das alles existieren?

Innerhalb der nächsten 10 Jahre kannst du zum ersten Veranstaltungszentrum kommen. Wo das sein wird? Das darf ich dir nicht sagen, meine Erden-Identität würde auffliegen. Vielleicht kannst du aus den dann erscheinenden Presseberichten erkennen, wer das hier geschrieben hat.

John U. Doe
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Die Räume und Entwicklungen in meinem bisherigen Leben
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Treffen der Welten :: Die Welten :: Welten-
Gehe zu: