StartseiteGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Kooperationspartner
Sirius - der Sohn des Wissens ist Christian
14.05.14 13:20 von John U. Doe
"Du meinst wirklich, ich sollte kommen? Die Menschen verstehen doch gar nicht, wer ich bin, woher ich komme. Und nur sehr wenige konnten bislang mit mir sprechen".


Ist dein Zuhause dort?
Bild: Joujou / pixelio.de

Es wird Zeit, dass die Menschen auf der …

Kommentare: 0
Außerirdische
14.05.14 13:14 von John U. Doe
"Danke, dass du mich und somit uns eingeladen hast. Wir kommen gerne".


Unsere Vorstellung von dort oben?
Bild: Ingo Merbeth / pixelio.de

"Du brauchtest uns jetzt nicht extra ansprechen als die angeblich Bösen. Wir kommen".

"Wir sind hier".

John
Und …

Kommentare: 0
Die Delfine
14.05.14 13:18 von John U. Doe
Hi,

ich hatte vor einigen Jahren einen sehr wertvollen Austausch mit ihnen. Mit einem Delfin, um es genau zu sagen. Ich hatte den Eindruck, das Gefühl, das Wissen - es ist der Sprecher der Delfine. Und darüber hinaus.


Uns geht es gut - euch auch?


Kommentare: 0
Die Idee zu den Kooperationspartnern
14.05.14 13:08 von John U. Doe
Hi,

ich war noch in der Gestaltung dieses Portals, schrieb bereits einige Beiträge aus meinem Erleben mit den Welten.


Kennen wir uns?
Bild: CFalk / pixelio.de

Da bekam ich die Idee, meine Gesprächspartner aus den letzten Jahren und meine geistige …

Kommentare: 0
Die Sonne
23.05.14 23:51 von John U. Doe
Hi,

vor einigen Jahren las ich in einem Forum von einem Mann, der einen Außerirdischen daheim zu Besuch hatte.


Mein direkter Blick zu ihr

Der Mann berichtete, dass Außerirdische die Möglichkeit hätten, die Sonne zu verschieben. Huch, dachte ich, …

Kommentare: 0
Du als Kooperationspartner ?
14.05.14 13:23 von John U. Doe
Hi,

ich habe diese Kooperationspartner eingebracht, weil es nur sie in meinem Leben bislang in meinem Kopf gab. Weitere sind hiermit eingeladen und willkommen.


Die Bank ist frei für dich
Bild: Martin Schemm / pixelio.de

Mein erster Partner aus der …

Kommentare: 0
Teilen | 
 

 Grabsteine können nicht sprechen - Seelen schon

Nach unten 
AutorNachricht
John U. Doe

avatar

Anzahl der Beiträge : 1673
Anmeldedatum : 04.07.13
Ort : In mir

BeitragThema: Grabsteine können nicht sprechen - Seelen schon   11.04.14 2:39

Hi,

bei allen Differenzen, die es je gegeben hat, mit wem auch immer. Wenn es noch einen oder mehrere Sätze gibt, die zu sagen sind, dann sag sie sehr bald, am besten heute, jetzt. Denn am Grab kann es ein sehr einseitiges Gespräch werden.

Das letzte Gespräch mit meinem Vater

Ich hatte die Möglichkeit, ein letztes Gespräch mit meinem Vater zu führen. Mein Chef (so hatte ich ihn angesprochen, nicht Vati oder Vater) hatte sich entschlossen, nicht mehr an die Dialyse angeschlossen zu werden, weil sein Leben nicht mehr lebenswert war. Ich besuchte meinen Vater zum letzten Gespräch - und ich wusste nicht, was ich sagen soll. Ich verstand seine Entscheidung, respektierte sie.

Ich habe diese letzte Szene immer noch sehr nah in mir, als ich mich von meinem Vater verabschiedete. Was sollte ich sagen, wie geht solch eine Verabschiedung. Die schlimmsten Minuten meines Lebens.

Die Zeit danach - Chef, an Dich

Die ganzen Jahre danach hatte ich den Wunsch, wieder mit meinem Vater sprechen zu können. Über all das, was mir passiert ist, wie ich mich entwickelt habe, über all das, was ich inzwischen herausgefunden habe, weshalb du überhaupt meine Mutter geheiratet hast. Wie es wirklich war. Wer du warst, bist.

Du hättest meine Mutter niemals heiraten dürfen, ohne sie mitzunehmen in die Eigen- und Selbständigkeit. Sie war ein Kind aus dem Dorfe und war völlig unfähig für das Leben. Nur weil sie gut aussah und du eine Behinderung am Bein hattest, deshalb hast du sie geheiratet. Das ist eine Unterstellung, ich weiß.

Deine Frau, meine Mutter, hätte niemals Kinder bekommen dürfen. Sie war und ist völlig unfähig dafür. Sie bewegt sich nach wie vor auf dem Level eines Sonderschulkindes, 9 - 13 Jahre Jahre alt. Und jetzt lebt sie mit einem anderen Mann zusammen, der sie in einem Käfig hält als Hausangestellte. Ihre Belohnung für ihr Haushälterdasein sind einige Reisen im Jahr, mit der Hoffnung, dass er schneller stirbt als sie. Um sein Erbe zu bekommen und endlich das machen zu können, was sie immer wollte. So ihre Hoffnung.

Chef, du hast sie nicht gelehrt, weiterzukommen. Sie wusste nach deinem Tod nicht einmal, wie eine Bankabhebung funktioniert. Du hast sie dumm gehalten. Vielleicht nicht bewusst, aber insgeheim hast du immer gewusst, was du tust und was passiert. Denn von Haus aus bist du ein kluger Mensch.

Wie sagte meine Schwester einmal an unserem gemeinsamen Esstisch, nachdem ich mich mal wieder unbeliebt machte, weil ich es wagte, zu (wider-)sprechen: "Du weißt ja, wie sie ist". Nach dem Motto, halt bloß die Klappe. Welch Konflikt- und Kommunikationskultur. Das war eure Le(e)hre an uns Kinder.

Deine Tochter entwickelte sich zum Abziehbild deiner Ehefrau. Sie heiratete einen Mann, der sie viele Jahre aushielt, wirtschaftlich. Als dieser Ehemann von deiner Tochter wünschte, mitzuarbeiten für das Geld, dass deine Tochter ausgab, sagte sie: Ich möchte nicht bei dir mitarbeiten. Jahre später trennte er sich von ihr. Welch Überraschung.

Und ich? Ich habe versucht alles herauszufinden, wieso das so war, weshalb ich so geworden bin über lange Jahre. Erst seit einigen Jahren weiß ich, wer ich bin, weshalb ich auf der Erde bin, was mein Job hier ist. Ob ich das schaffe, die Erde zu retten, weiß ich noch nicht.

Ihr zwei Eltern habt uns Kindern auf jeden Fall nicht das mitgegeben, was wirklich wertvoll und weiterbringend ist: Das Verstehen. Ihr habt geschwiegen, das war die Kommunikation.

Chef, ich vermisse die Gespräche, die wir auf der Erde nicht geführt haben, nicht führen konnten. Vielleicht geht es auf dieser Ebene. Denn ich komme nicht von der Erde. Ich komme von außerhalb des Universums.

Und ich weiß, dass du dort oben mir zugesehen und zugehört hast. Du hast mir die Bitte, den Auftrag mit auf den Weg gegeben, für meine Mutter zu sorgen, sie zu beschützen. Wie ich es gerne umsetzen würde, habe ich bislang noch nicht geschafft. Wenn ich die wirtschaftliche Basis habe, dann denke ich neu darüber nach, ob ich eingreife und sie aus dem Platin-Gefängnis heraushole. Sie hat viel Vermögen im inneren Kern, den sie noch nie ausleben konnte. Allerdings fühlt sie sich wie eine Königin, die was Besonderes ist. Und populistisch denkt, nichts drauf hat. Sie verhält sich wie ein Mensch, den dieser Planet nicht braucht.

Der neue Austausch hier

"Und wohin geht, kommt sie dann?!"
Deine Ehefrau kommt ursprünglich von weit oben, aus der Quelle, so wird sie auch genannt. Sie war nicht für das Leben auf der Erde gemacht.
"Weshalb war sie dann hier?"
Sie hatte einen Job für die Erde, einen wichtigen.
Sie hat es mir unterbewusst erzählt, auf der Ebene der Telepathie.
Sie hat es versucht, alle Kraft darin gegeben - es hat nicht geklappt. Schau dir ihren Lebenslauf an, ihre Familie, dann weißt du, weshalb diese Frau entweder stark wird, oder daran zerbricht.
"Ich verstehe dich jetzt besser". Auch das Lied, das du immer wieder gehört hast."

Tears of Time - Crematory



Father and Son



John, Dein Sohn
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Grabsteine können nicht sprechen - Seelen schon
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Treffen der Welten :: Die Welten :: (Grenz-)Wissen-
Gehe zu: