StartseiteGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Kooperationspartner
Sirius - der Sohn des Wissens ist Christian
14.05.14 13:20 von John U. Doe
"Du meinst wirklich, ich sollte kommen? Die Menschen verstehen doch gar nicht, wer ich bin, woher ich komme. Und nur sehr wenige konnten bislang mit mir sprechen".


Ist dein Zuhause dort?
Bild: Joujou / pixelio.de

Es wird Zeit, dass die Menschen auf der …

Kommentare: 0
Außerirdische
14.05.14 13:14 von John U. Doe
"Danke, dass du mich und somit uns eingeladen hast. Wir kommen gerne".


Unsere Vorstellung von dort oben?
Bild: Ingo Merbeth / pixelio.de

"Du brauchtest uns jetzt nicht extra ansprechen als die angeblich Bösen. Wir kommen".

"Wir sind hier".

John
Und …

Kommentare: 0
Die Delfine
14.05.14 13:18 von John U. Doe
Hi,

ich hatte vor einigen Jahren einen sehr wertvollen Austausch mit ihnen. Mit einem Delfin, um es genau zu sagen. Ich hatte den Eindruck, das Gefühl, das Wissen - es ist der Sprecher der Delfine. Und darüber hinaus.


Uns geht es gut - euch auch?


Kommentare: 0
Die Idee zu den Kooperationspartnern
14.05.14 13:08 von John U. Doe
Hi,

ich war noch in der Gestaltung dieses Portals, schrieb bereits einige Beiträge aus meinem Erleben mit den Welten.


Kennen wir uns?
Bild: CFalk / pixelio.de

Da bekam ich die Idee, meine Gesprächspartner aus den letzten Jahren und meine geistige …

Kommentare: 0
Die Sonne
23.05.14 23:51 von John U. Doe
Hi,

vor einigen Jahren las ich in einem Forum von einem Mann, der einen Außerirdischen daheim zu Besuch hatte.


Mein direkter Blick zu ihr

Der Mann berichtete, dass Außerirdische die Möglichkeit hätten, die Sonne zu verschieben. Huch, dachte ich, …

Kommentare: 0
Du als Kooperationspartner ?
14.05.14 13:23 von John U. Doe
Hi,

ich habe diese Kooperationspartner eingebracht, weil es nur sie in meinem Leben bislang in meinem Kopf gab. Weitere sind hiermit eingeladen und willkommen.


Die Bank ist frei für dich
Bild: Martin Schemm / pixelio.de

Mein erster Partner aus der …

Kommentare: 0
Teilen | 
 

 Die Begegnung mit den Bienen und der Bienenkönigin

Nach unten 
AutorNachricht
John U. Doe

avatar

Anzahl der Beiträge : 1666
Anmeldedatum : 04.07.13
Ort : In mir

BeitragThema: Die Begegnung mit den Bienen und der Bienenkönigin   03.04.14 19:05

Hi,

erst heute ist mir wieder eingefallen, dass ich vor einigen Jahren eine Begegnung mit Bienen hatte. Dieses Erlebnis passierte, als ich noch am Anfang des Verstehens war und noch keine Ahnung hatte, dass ich auch mit Tieren und Bäumen sprechen kann.

Das Summen im Büro

Es begann damit, dass ich in meinem Büro das Summen von einer Wespe oder Biene hörte. Dieses Geräusch mag ich überhaupt nicht, denn ich habe Angst davor, von ihnen gestochen zu werden. Reflexartig reagierte ich wie immer bei solch einem Geräusch in meiner Nähe: Ich habe alles stehen und liegen gelassen und machte mich auf die Suche in den Raum, woher das Geräusch kommt. Ich fand die Biene nahe dem Fenster und der Balkontür, knapp unterhalb der Decke fliegend.

Abflug – und die vorläufige Ruhe

Da ich Tiere nicht töten möchte, habe ich die Balkontür aufgemacht und versucht, sie hinaus zu scheuchen. Nach mehreren Versuchen gelang es mir und ich war froh, dass ich den unliebsamen Besucher wieder los war. Allerdings stutzte ich, weil mir nicht klar wurde, wie diese Biene in das Zimmer kommen konnte. Das Fenster und den Balkoneingang hatte ich nämlich mit einem Fliegenschutzgitter versehen, sodass die fliegende und krabbelnde Fraktion gar nicht erst in Versuchung kommen kann, über die Schwelle zu treten.

Einen Tag später – es kamen die Brüder und Schwestern

Nach meinem vermeintlichen Erfolg vom Vortage gab es noch heftigeres Geschwirre im Deckenbereich zu hören. Mein Kopf kam schlagartig auf volle Betriebstemperatur, das Spiel begann von vorne. Wieder versuchte ich es durch das Öffnen der Balkontür, einige verschwanden auch in die Freiheit. Einige andere wurden durch mein Rumgefuchtel aber derart in Unruhe versetzt, dass sie jetzt im ganzen Zimmer umherflogen. Ich wurde verdammt grantig und versuchte sie Richtung Balkontür zu scheuchen. Da das nicht sofort klappte, wurde ich sogar aggressiv. Ich fühlte mich in meinem Reich angegriffen und schlug zurück. Wenn ich mich richtig zurückerinnere, dann habe ich auch einige Bienen getötet – was mir sofort weh tat.

Weshalb die Bienen in diesen Raum kamen

Am nächsten Tag hatte ich nichts anderes zu tun, als herauszufinden, wie die Bienen in den Raum kommen konnten. Ich hatte die Balkontür und das Fenster geschlossen gelassen, um herauszufinden, ob es noch eine andere Möglichkeit gab. Ich fand die kleine Lücke. Ich wohnte im obersten Stock eines Hauses mit Flachdach, kletterte auf das Dach hinaus und suchte die vermeintliche Stelle, wo sie vielleicht hereinkommen können.

Und tatsächlich gab es in der Außenfassade ein kleines Loch unterhalb eines Vorsprungs, durch das die Bienen hereingeschlüpft sind. Sie fanden einen Raum zwischen Beton-Decke und der darunterliegenden Holzdecke, so eine Art Höhle. Und in diesem Zwischenraum gab es wohl die Möglichkeit, in einen kleinen Spalt zu krabbeln und in mein Zimmer zu kommen. Freiwillig waren sie sicher nicht in meinen Raum gekommen, denn sie haben einen Job. Einige haben schlichtweg die Orientierung verloren.

Unser Gespräch

Nachdem ich nun begriffen hatte, dass ich keineswegs von den Bienen mutwillig heimgesucht, schon gar nicht angegriffen wurde, musste ich eine friedvolle Lösung finden. Mein erster Gedanke war, ich verschließe irgendwie das Loch in der Außenfassade, dann kommt keiner mehr rein. Allerdings würden die Bienen sterben, die sich noch innerhalb des Zimmers befinden. Also kam ich in meiner Verzweiflung auf die Idee, mit der Anführerin zu sprechen, mit der Bienenkönigin.

Ich stellte mich in den Raum unterhalb der Deckenecke, wo die Bienen oben wohl sein würden. Und dann sprach ich die Bienenkönigin an und erklärte ihr ganz ausführlich meine Situation. Und zum Schluss bat ich sie, dass sie sich mit ihrem Volk ein neues Zuhause suchen möchte. Geantwortet in Worten hat sie nicht in meinem Kopf, aber ich hatte den Eindruck, sie hört mir zu.

Die Essenz

Am nächsten Tag war keine Biene mehr da, es kam auch keine mehr. Ein wertvolles Erlebnis, das mir zeigte, dass auch scheinbar unmögliche Gespräche zwischen zwei verschiedenen Welten durchaus möglich sind. Es ist lediglich eine Frage des Einfühlungsvermögens und der richtigen Ansprache.

Gruß von John U. Doe
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Die Begegnung mit den Bienen und der Bienenkönigin
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Treffen der Welten :: Die Welten :: Bäume, Pflanzen, Tiere-
Gehe zu: