StartseiteGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Kooperationspartner
Sirius - der Sohn des Wissens
14.05.14 13:20 von John U. Doe
"Du meinst wirklich, ich sollte kommen? Die Menschen verstehen doch gar nicht, wer ich bin, woher ich komme. Und nur sehr wenige konnten bislang mit mir sprechen".


Ist dein Zuhause dort?
Bild: Joujou / pixelio.de

Es wird Zeit, dass die Menschen auf der Erde die …

Kommentare: 0
Außerirdische
14.05.14 13:14 von John U. Doe
"Danke, dass du mich und somit uns eingeladen hast. Wir kommen gerne".


Unsere Vorstellung von dort oben?
Bild: Ingo Merbeth / pixelio.de

"Du brauchtest uns jetzt nicht extra ansprechen als die angeblich Bösen. Wir kommen".

"Wir sind hier".

John
Und die …

Kommentare: 0
Die Delfine
14.05.14 13:18 von John U. Doe
Hi,

ich hatte vor einigen Jahren einen sehr wertvollen Austausch mit ihnen. Mit einem Delfin, um es genau zu sagen. Ich hatte den Eindruck, das Gefühl, das Wissen - es ist der Sprecher der Delfine. Und darüber hinaus.


Uns geht es gut - euch auch?
Bild: Cigdem …

Kommentare: 0
Die Idee zu den Kooperationspartnern
14.05.14 13:08 von John U. Doe
Hi,

ich war noch in der Gestaltung dieses Portals, schrieb bereits einige Beiträge aus meinem Erleben mit den Welten.


Kennen wir uns?
Bild: CFalk / pixelio.de

Da bekam ich die Idee, meine Gesprächspartner aus den letzten Jahren und meine geistige Heimat hier mit …

Kommentare: 0
Die Sonne
23.05.14 23:51 von John U. Doe
Hi,

vor einigen Jahren las ich in einem Forum von einem Mann, der einen Außerirdischen daheim zu Besuch hatte.


Mein direkter Blick zu ihr

Der Mann berichtete, dass Außerirdische die Möglichkeit hätten, die Sonne zu verschieben. Huch, dachte ich, das ginge?

Grad …

Kommentare: 0
Du als Kooperationspartner ?
14.05.14 13:23 von John U. Doe
Hi,

ich habe diese Kooperationspartner eingebracht, weil es nur sie in meinem Leben bislang in meinem Kopf gab. Weitere sind hiermit eingeladen und willkommen.


Die Bank ist frei für dich
Bild: Martin Schemm / pixelio.de

Mein erster Partner aus der Geistigen Welt



Kommentare: 0

Teilen | 
 

 Jack und Shane - der Sohn von Gott und die Commanderin einer Welt

Nach unten 
AutorNachricht
John U. Doe

avatar

Anzahl der Beiträge : 1629
Anmeldedatum : 04.07.13
Ort : In mir

BeitragThema: Jack und Shane - der Sohn von Gott und die Commanderin einer Welt   25.10.13 20:25

Hi,

im Konfirmandenunterricht wurde mir versucht die Bibel und der evangelische Glauben näher zu bringen. Ich kann mich noch an den Raum in dem Gebäude erinnern, wo das stattfand. Und an mein Stirnrunzeln. Irgendwie nahm ich das dem Pastor nicht ganz ab, was da in diesem Buch steht, was die Lehre des Wissens sein soll.

Das mulmige Gefühl des Kirchenaustritts

Etwa 10 Jahre später trat ich aus der Kirch aus, mit schlechtem Gewissen. Auch an diese Situation kann ich mich erinnern. Ich bekam meine Gehaltsabrechnung, sah die von mir zu zahlende Kirchsteuer und sagte zu mir: Ne, das will ich nicht mehr zahlen. Ich entschloss mich in diesem Moment, aus der Kirche auszutreten, in die ich ja nie eingetreten war. Eigentlich ein einfacher Weg. Es blieb dennoch ein mulmiges, komisches Gefühl, das ich doch irgendwie irgendwas mit dieser Veranstaltung zu tun habe.

Sanmeigaku

Erst 25 Jahre später traute ich mich an diese Welt, die mich immer beschäftigte. Durch meine erstmalige Traute zur Begegnung mit der uralten, asiatischen Lebensdeutung Sanmeigaku wurde ich informiert, wer ich bin, woher ich komme, was meine Aufgabe ist auf der Erde: „Sie sind für das Große, Ganze verantwortlich, das kleine Glück ist nicht Ihres“, fast Originalton des Menschen, der mir in vier Stunden die Welten näher gebracht hat.

Ich verstand noch nicht

Umgesetzt hatte ich anschließend nichts davon, ich war noch in meinem irdischen Dasein alter Verhaltensweisen. Dennoch blieb es eine Schlüsselszene für mein Verstehen und Weiterkommen. Von Gott und den Außerirdischen noch keine Spur in meinem Kopf, obwohl ich sie mehrfach anrief. Einige Jahre später wurde es mir ebenso klar wie bewusst, dass es keine Antwort geben konnte. Ich hatte die Chance bekommen zu verstehen und vermochte es nicht sie umzusetzen.

Das erste Gespräch mit der Geistigen Welt

Einige Jahre später gab es dennoch den ersten Kontakt, den ich in meinem Kopf wahrgenommen habe. Das erste Gespräch mit der Geistigen Welt. Ich lernte in meinem Kopf ein menschenaussehendes Wesen kennen, das wie ein kluger, geistreicher und weitdenkender  Professor aussah. Einen Namen brauchte dieses Wesen nicht, gibt es ja eh nicht in der Geistigen Welt. Allein seine Anwesenheit reichte, um in mir innerlich zu wissen, das wird wichtig. Es wurde wichtig. Ein schlauer Mann mit Weitsicht.

Das erste Kennenlernen mit einem außerirdischen Wesen

Ich beschäftigte mich zu der Zeit noch damit, ob es beide Welten gibt, also die Geistige Welt und die Außerirdischen. Dann bekam ich Besuch auf meinem Balkon von einem tollen Wesen. Wir saßen an der Hauswand auf dem Balkon nebeneinander, brauchten nichts sagen. Ein stilles Verstehen. Was für ein tolles und wertvolles Erlebnis für mich. Das war niemand von der Geistigen Welt, sondern von der angeblich außerirdischen Welt. Ich fühlte mich so nahe.

Die Botschaften am Himmel

Eine Wohnung später. Die Geistige Welt und ich verabredeten uns zu einem bestimmten Tag auf meinem Balkon, um miteinander zu sprechen. An mehreren dieser Abende gab es diese kleinen Wolken am Himmel, die eine Botschaft waren. Wie in der Wohnung zuvor. Da sah ich mitten am Tag am Horizont eine Art Einflugschneise, Kondensstreifenähnlich. So jetzt wieder. Ich versuchte zu verstehen. Für dich: versuch es dir so vorzustellen, als ob du im Sekundentakt Symbole gezeigt bekommst, die nur für dich sind.

Shane

Ein Jahr später. Ich lernte Shane kennen. Ich habe es ausführlich an anderer Stelle beschrieben, wie unser Kennenlernen zustande gekommen ist. Shane ist nicht ihr heimatlicher Name, ich konnte trotz meiner Versuche (ich hab den Zettel noch – ich könnte euch die Zeichen zeigen) ihren Namen mit meinen irdischen Möglichkeiten nicht hinbekommen. Ich fragte sie: „Wie darf ich dich ansprechen“. Wenn ich mich recht erinnere, sagte sie, wir brauchen keinen Namen. Ja, ja, das wusste ich bereits von der Geistigen Welt. Ich wollte aber nicht „Hallo Sie / du sagen“, wenn ich direkt mit ihr spreche. Aus „Sie“ wurde „She“, „Shane“.

Unser Tanz

In unseren Gesprächen fühlte ich mich Shane nahe. Wie eine Vertraute. Ich hätte ihr alles anvertrauen können mit dem sicheren Gefühl, dass sie mit diesem Wissen sorgsam umgehen wird. Wir kamen uns näher. Sie sagte zu mir, „du weißt nicht, wie ich aussehe. Ich sehe aus wie ein Reptil, bin über 3 Meter groß – du würdest mich hässlich finden“.

An diesem Abend hörte ich Musik, die Musik hier im Forum, die ich einbringe. Das mache ich gerne, weil es eine Art Freiflug für mich bedeutet. Nicht mehr über Business nachdenken zu müssen, sondern ganz frei in diese Welt zu gehen. Das ist mein einer Abend in der Woche geworden, auf den ich mich die ganze Woche freue.

Shane fragte mich, was hörst du da. Ich erklärte und sagte, hör doch einfach mit. Ich fing an zu tanzen, vor dem Schreibtisch, zu einer Lieblingsmusik von mir. Und als ich da so im Raum stand, Shane fühlte ich immer noch bei mir, sagte ich: „Tanz doch mit.“

„Ich bin zu groß, ich passe nicht in diesen Raum – und tanzen kann ich auch nicht.“ War mir egal, ich machte den Raum frei und fragte Shane: „Was willst du hören?“. Wir gingen die ganzen vorhandenen Musik-Videos durch und ich entschied nach Gefühl, was passen könnte. Es gab mehrere Titel, die ich Shane vorspielen wollte, einer zum Tanzen wurde es. Wir standen nebeneinander, ich zeigte Shane durch Vormachen die Zusammenhänge von Musik und Rhythmus. Das waren wundervolle und wertvolle Momente.

Deshalb nimmt die Musik hier so einen großen Platz ein.

Jack und Shane

Einige Wochen später. Dass Jack (auf der Erde Gott genannt, ich suchte einen neutralen Namen) und Shane sich kennen könnten, war mir nicht in den Kopf gekommen. Shane war für mich eine Commanderin eines Schiffes, mit hoher Funktion. Das ja. Als sie mit allen Zivilisationen auf dem Weg war, der drohenden Gefahr von der Erde auszuweichen, wir eine Lösung fanden, wusste ich, diese Frau ist nicht nur eine Commanderin eines Raumschiffes.

Ich bekam den Gedanken, Shane und Jack kennen sich. Bereits. Sind zusammen, in welcher Art und Weise auch immer. Ein wohlfühlender Gedanke.

Gruß von John U. Doe
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Micha101



Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 03.07.14
Ort : Kein Ort - eher ein Zustand

BeitragThema: Stell Dir vor...   19.07.14 0:16

...Du würdest irgendwann Gott antreffen! Deine wichtigste Frage?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
John U. Doe

avatar

Anzahl der Beiträge : 1629
Anmeldedatum : 04.07.13
Ort : In mir

BeitragThema: Re: Jack und Shane - der Sohn von Gott und die Commanderin einer Welt   19.07.14 0:32

Hi Micha,

ich habe mit dem Sohn von Gott gesprochen. Ich bat ihn zu helfen, als Zivilisationen in Gefahr waren.

Der Sohn von Gott ist ein kluger Mann.

John
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Micha101



Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 03.07.14
Ort : Kein Ort - eher ein Zustand

BeitragThema: In der tat....   20.07.14 19:44

...er/sie/es ist tatsächlich allwissend. Die frage, welche ich dir stellte ist die, was der mensch als grundsätzliche Erkenntnis daraus gewinnen kann oder vielmehr möchte. Ich verstehe so selten das Mensch sein. Es mutet mir aus einer Mischung aus Kieselstein, Tier und göttlichem Unverstand an. Sehr wenige haben die Gabe bekommen, sich selbst zu erkennen und den Schein der Ewigkeit für sich selbst zu entdecken. So wie Dein Ansprechpartner "Baum"...jener hat die Welt um sich geschart.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
John U. Doe

avatar

Anzahl der Beiträge : 1629
Anmeldedatum : 04.07.13
Ort : In mir

BeitragThema: Re: Jack und Shane - der Sohn von Gott und die Commanderin einer Welt   21.07.14 15:22

Hi Micha,

zwischen 95 und 99 Prozent aller Menschen leben über ihr Unterbewusstsein, steuern sich somit nicht selbst. Daher auch mein Beitrag, dass es keinen freien Willen gibt. Sie fahren sozusagen per Automatik durch die Welt. 100 Prozent dieser 95 bis 99 Prozent würden dies vehement abstreiten und von sich behaupten, sehr bewusst zu leben. Daraus folgert, sie wissen nicht einmal, weshalb sie es nicht wissen (wollen).

Ich kann dein Unverständnis über die Handlungsweisen der Menschen daher sehr gut nachvollziehen. Welchen Ausweg gibt es? Zwei: Sich von den Menschen weitestgehend abwenden - oder ein lohnenswertes Lebens-Ziel erschaffen oder erhalten.

Gruß von John
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Jack und Shane - der Sohn von Gott und die Commanderin einer Welt   

Nach oben Nach unten
 
Jack und Shane - der Sohn von Gott und die Commanderin einer Welt
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Treffen der Welten :: Die Welten :: Außerirdisches Leben-
Gehe zu: