StartseiteGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Kooperationspartner
Sirius - der Sohn des Wissens
14.05.14 13:20 von John U. Doe
"Du meinst wirklich, ich sollte kommen? Die Menschen verstehen doch gar nicht, wer ich bin, woher ich komme. Und nur sehr wenige konnten bislang mit mir sprechen".


Ist dein Zuhause dort?
Bild: Joujou / pixelio.de

Es wird Zeit, dass die Menschen auf der Erde die Hintergründe und Zusammenhänge begreifen lernen. Dass Gott …

Kommentare: 0
Außerirdische
14.05.14 13:14 von John U. Doe
"Danke, dass du mich und somit uns eingeladen hast. Wir kommen gerne".


Unsere Vorstellung von dort oben?
Bild: Ingo Merbeth / pixelio.de

"Du brauchtest uns jetzt nicht extra ansprechen als die angeblich Bösen. Wir kommen".

"Wir sind hier".

John
Und die Außerirdischen
Also

Kommentare: 0
Die Delfine
14.05.14 13:18 von John U. Doe
Hi,

ich hatte vor einigen Jahren einen sehr wertvollen Austausch mit ihnen. Mit einem Delfin, um es genau zu sagen. Ich hatte den Eindruck, das Gefühl, das Wissen - es ist der Sprecher der Delfine. Und darüber hinaus.


Uns geht es gut - euch auch?
Bild: Cigdem Büyüktokati / pixelio.de

Delfin hatte mich gefragt, weshalb die …

Kommentare: 0
Die Idee zu den Kooperationspartnern
14.05.14 13:08 von John U. Doe
Hi,

ich war noch in der Gestaltung dieses Portals, schrieb bereits einige Beiträge aus meinem Erleben mit den Welten.


Kennen wir uns?
Bild: CFalk / pixelio.de

Da bekam ich die Idee, meine Gesprächspartner aus den letzten Jahren und meine geistige Heimat hier mit einbeziehen zu wünschen, zu wollen.

Ich schuf die Rubrik …

Kommentare: 0
Die Sonne
23.05.14 23:51 von John U. Doe
Hi,

vor einigen Jahren las ich in einem Forum von einem Mann, der einen Außerirdischen daheim zu Besuch hatte.


Mein direkter Blick zu ihr

Der Mann berichtete, dass Außerirdische die Möglichkeit hätten, die Sonne zu verschieben. Huch, dachte ich, das ginge?

Grad erst aufgefallen beim Hochladen dieses Fotos. Es gibt eine …

Kommentare: 0
Du als Kooperationspartner ?
14.05.14 13:23 von John U. Doe
Hi,

ich habe diese Kooperationspartner eingebracht, weil es nur sie in meinem Leben bislang in meinem Kopf gab. Weitere sind hiermit eingeladen und willkommen.


Die Bank ist frei für dich
Bild: Martin Schemm / pixelio.de

Mein erster Partner aus der Geistigen Welt

Angefangen hat es mit meinem Gesprächspartner aus der …

Kommentare: 0

Teilen | 
 

 Die unsichtbaren Gedankenzäune der Menschen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
John U. Doe

avatar

Anzahl der Beiträge : 1662
Anmeldedatum : 04.07.13
Ort : In mir

BeitragThema: Die unsichtbaren Gedankenzäune der Menschen   24.03.17 18:08

Hi,

wird der Planet Erde aus der Vogelperspektive betrachtet, gestaltet sich der Verlauf von Grenzen sehr einfach: es gibt gar keine. 


Bild: Manwalk/pixelio.de

Die Vögel sind da weitaus schlauer als die Menschen und fliegen einfach drüber hinweg. Auch unter Wasser gibt es als natürliche Grenzen nur die Endlichkeit an der Stelle, wo das Wasser aufhört. Zwar gibt es in diesen Welten auch Reviere, die gegenüber Fremdeindringlingen verteidigt werden, dienen aber zuvorderst der Absteckung der Lebensräume zur Arterhaltung.

Die (fast) freie Durchfahrt durch die Schlagbäume

Die Spezies Mensch hat durch seine Gedankenkraft Zäune, Gatter und Mauern gebaut, die gar nicht zu sehen sind. Da werden auf der politischen Ebene die Grenzkrontollen mit den Schlagbäumen geöffnet, um freier Reisen zu können, was die meisten Menschen tatsächlich auch erfreut. Die „gönnse-ma-den-Goffer-uffmachen-Zeiten“ sind glücklicherweise vorbei, da fing ein europäisches Land an, die Grenzen wieder stärker zu kontrollieren. Beschützt werden soll das eigene Volk vor den bösen Eindringlingen, die die Arbeitsplätze den Einheimischen wegnehmen und sogar noch die Frechheit besitzen, ihre eigene Kultur mitzubringen. Das geht natürlich überhaupt nicht.

Je kleiner der Wohnort, desto größer das "Wir-Gefühl"

Wem dieser Grenzschutz noch nicht reicht, kann ja aus eigener Kraft noch etwas nachhelfen. Je kleiner die Stadt des Lebens ist, desto größer wird der Anteil der Menschen, die von „unserem Dorf“, „unserer Gemeinde“ spricht. Und dort gelten ganz eigene Regeln, die zwar nirgends nachzulesen sind, dennoch allgemeine Gültigkeit besitzen. Wer jemals aus einer größeren oder großen Stadt auf das flache Land gezogen ist, kennt diese neuen Gesetzmäßigkeiten. Das ist fast wie eine Bewerbung auf einem anderen Planeten. Entweder die dort geltenden Gesetze werden eingehalten, oder das war`s mit dem Gemeinschaftsgefühl.

Jede Grenzverletzung wird beim Bäcker diskutiert

Interessant wird es dann noch innerhalb dieses Gebietes. Da hier jeder jeden angeblich kennt, wird die Privatsphäre gerne innerhalb der Außenwelt ausgelebt, ob gewollt oder nicht. Die Gespräche beim Bäcker, Schlachter oder Friseur haben einen höheren Informationswert über jede Art von Grenzverletzung, als es je eine Zeitung drucken könnte. Das Forum ist dort noch der Marktplatz. Sind diese Regeln bekannt, kann man sich dran halten – oder nicht.

Das eigene "Viertel" als Demarkationslinie

Die Ansage „keinen Schritt weiter, sonst ...“ ist zwar geografisch unabhängig, besitzt aber ebenfalls ein eigenes Regelwerk. Es kann sogar schon ein „böser Blick“ ausreichen, damit ein noch entfernt stehender Mensch den Gedanken-Colt zieht. Und wehe, es kommt ein Fremder in das „eigene Viertel“, dann wird es ganz eng. Erstaunlicherweise wird nie von einem Drittel oder der Hälfte gesprochen, wahrscheinlich wären diese Territorien dann einfach zu groß. Wem ein Viertel dann noch zu unübersichtlich ist, der wird „Blockwart“ oder „Hausmeister“.

Dann doch lieber im nächsten Leben ein Vogel.
PS: Grüße an Adler (habe dich gehört)

John
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Die unsichtbaren Gedankenzäune der Menschen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Treffen der Welten :: Die Welten :: Freiheit-
Gehe zu: