StartseiteGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Kooperationspartner
Sirius - der Sohn des Wissens ist Christian
14.05.14 13:20 von John U. Doe
"Du meinst wirklich, ich sollte kommen? Die Menschen verstehen doch gar nicht, wer ich bin, woher ich komme. Und nur sehr wenige konnten bislang mit mir sprechen".


Ist dein Zuhause dort?
Bild: Joujou / pixelio.de

Es wird Zeit, dass die Menschen auf der …

Kommentare: 0
Außerirdische
14.05.14 13:14 von John U. Doe
"Danke, dass du mich und somit uns eingeladen hast. Wir kommen gerne".


Unsere Vorstellung von dort oben?
Bild: Ingo Merbeth / pixelio.de

"Du brauchtest uns jetzt nicht extra ansprechen als die angeblich Bösen. Wir kommen".

"Wir sind hier".

John
Und …

Kommentare: 0
Die Delfine
14.05.14 13:18 von John U. Doe
Hi,

ich hatte vor einigen Jahren einen sehr wertvollen Austausch mit ihnen. Mit einem Delfin, um es genau zu sagen. Ich hatte den Eindruck, das Gefühl, das Wissen - es ist der Sprecher der Delfine. Und darüber hinaus.


Uns geht es gut - euch auch?


Kommentare: 0
Die Idee zu den Kooperationspartnern
14.05.14 13:08 von John U. Doe
Hi,

ich war noch in der Gestaltung dieses Portals, schrieb bereits einige Beiträge aus meinem Erleben mit den Welten.


Kennen wir uns?
Bild: CFalk / pixelio.de

Da bekam ich die Idee, meine Gesprächspartner aus den letzten Jahren und meine geistige …

Kommentare: 0
Die Sonne
23.05.14 23:51 von John U. Doe
Hi,

vor einigen Jahren las ich in einem Forum von einem Mann, der einen Außerirdischen daheim zu Besuch hatte.


Mein direkter Blick zu ihr

Der Mann berichtete, dass Außerirdische die Möglichkeit hätten, die Sonne zu verschieben. Huch, dachte ich, …

Kommentare: 0
Du als Kooperationspartner ?
14.05.14 13:23 von John U. Doe
Hi,

ich habe diese Kooperationspartner eingebracht, weil es nur sie in meinem Leben bislang in meinem Kopf gab. Weitere sind hiermit eingeladen und willkommen.


Die Bank ist frei für dich
Bild: Martin Schemm / pixelio.de

Mein erster Partner aus der …

Kommentare: 0
Teilen | 
 

 Außergewöhnliche Wahrnehmungen werden häufig fehlgedeutet

Nach unten 
AutorNachricht
John U. Doe

avatar

Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 04.07.13
Ort : In mir

BeitragThema: Außergewöhnliche Wahrnehmungen werden häufig fehlgedeutet   15.07.13 16:20

Hi,

für diesen besonderen Bereich habe ich bewusst die eher (offene) medizinische Sichtweise gewählt, da viele Menschen (noch) Berührungsängste mit diesen Wahrnehmungen haben und eher zum Arzt oder Therapeuten gehen.

Herausforderung an die Medizin

Die Medizin - und insbesondere die Psychiatrie – sieht sich zunehmend einer großen Herausforderung gegenüber. Sinneswahrnehmungen ohne äußere Reize werden noch immer als Halluzinationen definiert und gelten als krankhaft. Sie werden insbesondere mit der Schizophrenie in Zusammenhang gebracht. In der Hochblüte des mechanistisch-materialistischen Weltverständnisses wurden alle Menschen, die Stimmen hörten oder geistige Wesen sehen konnten, mit dieser gefürchteten Krankheit in Zusammenhang gebracht. Noch heute sind die psychiatrischen Kliniken voll mit Menschen, die so diagnostiziert werden.

Immer mehr sensitive Menschen

Zum Glück ändert sich langsam die Auffassung auch innerhalb der Psychiatrie, und Sensitivität wird nicht mehr durchwegs als krankhaft angesehen. Die Erweiterung des Verständnisses ist umso wichtiger, da in der heutigen Zeit des spirituellen Aufbruchs immer mehr Personen ihre sensitive Veranlagung entdecken bzw. oft ganz unsanft damit konfrontiert werden. Viele Menschen sind keineswegs erfreut, wenn sie ihre sensitiven Fähigkeiten zur Kenntnis nehmen müssen. Manche glauben zunächst selber, sie seien verrückt oder sie befürchten, die Umgebung könnte sie als verrückt, bezeichnen. Andere Menschen haben ganz einfach Angst, mit Phänomenen Bekanntschaft machen zu müssen, die nicht in unsere einigermaßen vertraute Alltagswelt passen.

Sensitivität bricht nicht selten in Krisensituationen erstmals richtig durch und kann manche Fachleute dazu verführen, die Diagnose einer Geisteskrankheit zu stellen, auch wenn es sich um die ersten Erscheinungen außersinnlicher Wahrnehmungsfähigkeit handelt. Diese Diagnose kann zusätzliche Angst und Verzweiflung hervorrufen und einen Teufelskreis in Bewegung setzen. Tatsächlich ist die Abgrenzung zwischen sensitiver Veranlagung und Psychose in manchen Fällen schwierig. In der Psychiatrie fehlen bisher klare Kriterien für diese Unterscheidung. Da viele betroffene Menschen ihre sensitiven Erfahrungen - selbst wenn sie in Psychotherapie sind - verschweigen, ist das Ausmaß dieser Erfahrungen in diesem Fachgebiet bisher kaum erkannt worden.

Stimmen im Kopf

Nach verschiedenen Untersuchungen liegt der Anteil von Menschen ohne psychiatrische Diagnose bei einem bis zwei Drittel aller Stimmen hörenden Menschen. Bei den Stimmen Hörenden ohne psychiatrische Diagnose sind die Stimmen in den allermeisten Fällen unterstützend, beruhigend, tröstend usw., während sie bei den Menschen mit psychiatrischer Diagnose in der Mehrheit negativ kommentierend, beschimpfend, quälend sind und auch schlecht oder gar nicht kontrolliert werden können. Außerdem finden sich bei den Stimmen hörenden Nicht-Patienten signifikant mehr Personen, die schon vor dem Alter von 12 Jahren über Stimmenhören berichten.

Kommunikation mit anderen Bewusstseinsebenen

Sensitivität bedeutet ganz allgemein in Kommunikation stehen mit anderen Bewusstseinsebenen. Diese kommunikativen Verbindungen bestehen mit Sicherheit zu verschiedenen Ebenen. Im besten Falle erhalten sensitive Informationen aus Ebenen oder von Wesen, die hilfreich und lichtvoll sind, mehr Überblick und Einblick haben, als wir selber und uns liebevoll unterstützen möchten. Es scheint aber ebenso Verbindungen zu geben zu Intelligenzen oder Wesen mit gegenteiligen Eigenschaften und gegenteiliger Absicht. Sensitivität kann also zunächst weder als segensreich noch als krankhaft eingestuft werden. Eine sensitive Person ist vergleichbar mit einem Radioempfänger. Sie kann im Raum vorhandene Informationen aufnehmen und allenfalls weitergeben. Es ist aber entscheidend, auf welchen Sender bzw. welche Frequenz sie sich einstellt, und je nachdem können die wahrgenommenen Inhalte sehr verschieden sein.

Was Kinder können

Der Holländer Romme interessiert sich besonders für Stimmen hörende Kinder. 80 Stimmen hörende Kinder werden seit 1996 während vier Jahren in ihrer Entwicklung begleitet. Ein Teil dieser Kinder sieht farbige Auren bei anderen Menschen und kann bei den gehörten Stimmen gleichzeitig geistige Wesen sehen. Eindrücklich sind die von ihnen berichteten Erfahrungen, dass bei Angst andere Stimmen zu vernehmen sind als bei Ausgeglichenheit und Sicherheit. Manche Kinder bekamen erst dann Angst, wenn sie das Erschrecken der Erwachsenen über ihre Erscheinungen erlebten. Gewisse Eltern erfuhren erst von der sensitiven Veranlagung ihrer Kinder anlässlich einer Fernsehsendung, indem die Kinder das Gezeigte kommentierten: „Das höre und sehe ich auch.“

Öffnung für dieses Phänomen

Es ist zu hoffen, dass sich nicht nur Psychiater und Psychotherapeuten vermehrt für die Phänomene öffnen, sondern dass auch die Selbsthilfebewegung (oder Foren) sich in dieser Hinsicht bald weiterentwickeln. Hellsehen bedeutet nicht nur das Sehen über Raum und Zeit - also in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft -, sondern auch das Sehen von Verstorbenen oder jedweder anderer physisch vorhandenen oder nicht vorhandenen Wesenheit und Intelligenz.

Hellsehen ist eine außersinnliche Wahrnehmung, d. h., dass man Informationen erhält, die nicht über die physischen Sinne empfangen werden und in Sekundenbruchteilen wahrgenommen werden können. Diese können sich auf die Gegenwart, Zukunft oder auf Dinge beziehen, die sich zur gleichen Zeit an einem anderen Ort abspielen. Hellseherische Gaben können verschieden stark ausgeprägt sein oder miteinander vermischt sein und dem Medium gleichzeitig übermittelt werden.

Hier die Kurzfassung aller Varianten:

Hellhören
Fähigkeit, Dinge und Worte zu hören, die räumlich oder zeitlich entfernt sind.

Hellfühlen
Fähigkeit, ein bedeutsames Ereignis vor dem Eintreffen vorauszuahnen, zu fühlen. Fühlen der Schwingungen und Energien Anderer.

Hellriechen
Das Riechen von Verstorbenen, das Riechen von Besessenheit, das Wahrnehmen von Wesenheiten und Energien über den Geruchssinn.

Hellschmecken
Das Wahrnehmen von Wesenheiten und Energien über den Geschmacksinn.

Hellwissen
Im Gegensatz zum Hellsehen nimmt das Hellwissen das Wissen außerhalb von Zeit und Raum wahr. Nicht selten haben die Menschen mit dieser Gabe Zugriff auf die Akasha-Chronik und deren Erfahrungsschatz.

Hellträumen
Siehe Hellsehen. Nur mit dem Unterschied, dass sich die Person nicht im Tages - Bewusstsein befindet.

Gruß von John U. Doe
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Außergewöhnliche Wahrnehmungen werden häufig fehlgedeutet
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Treffen der Welten :: Die Welten :: (Grenz-)Wissen-
Gehe zu: